Ofen und ehrlich.

Unser Maga­zin gewährt Ihnen zwei Mal im Jahr einen Blick hinter die Kulis­sen vom Bäcker Maurer – und auch mal über den Teller­rand hinaus.

Hüter der
Brot­kul­tur.

Tobias Maurer jetzt geprüf­ter Brot­som­me­lier

Herbst­li­chen
Dank
.

Nach 29 Jahren beim Bäcker Maurer verab­schie­det sich Ange­lika Kölz in den verdien­ten Ruhe­stand.

Anne
dazu­mal.

Vor 45 Jahren öffnete erst­mals unsere Bäcke­rei in der Winnen­der Markt­straße 57 ihre Türen.

Nicht nur Brot und Wein (vgl. Maurer-Maga­zin #2), sondern auch Brot und Käse könn­ten ziem­lich beste Freunde sein.

Brot macht erfin­de­risch.

Sie kommen gerade nach Hause, haben spon­tan Lust auf ein schö­nes Abend­essen, aber wieder „nur Vesper­sa­chen” im Haus?

Grüner wird’s nicht

Das Thema Boden beschäf­tigt uns nicht nur auf unse­ren Land­korn-Äckern, sondern auch in unse­ren Bäcke­reien.

Die Retter der Tafel­runde.

Die Kunden der Tafel­lä­den gehör­ten zu den Aller­ers­ten, die die Einschrän­kun­gen der Corona-Krise mit aller Härte zu spüren beka­men.

Himmel
auf Erden.

Heimat unse­res Land­korn-Getrei­des ist das Schmi­de­ner Feld, gele­gen zwischen Neckar und Rems.

Ausbil­dung bei Bäcker Maurer.

Starte bei uns deine Ausbil­dung.

Maurer rocks the Vesper­box.

Die Wieder­ent­de­ckung des Pausen­brots.

Kross­ar­tig.

Ring frei für unser neues Land­korn-Bauern-Sorti­ment aus unge­spritz­tem Getreide.

Alle Jahre wieder.

Genie­ßen Sie die Weih­nachts­zeit mit dem Weih­nachts­ge­bäck vom Bäcker Maurer.

Der Weg­bereiter.

Als Bäcker­meis­ter Werner Maurer Mitte der 80er das Älbler Stein­ofen­brot in seine Läden brachte, hat manch einer den Kopf geschüt­telt.

Ziem­lich
beste Freunde.

Wenn Brot und Wein aufein­an­der­tref­fen, geschieht zuwei­len etwas Magi­sches.

Mahl ohne Mehl.

Zu unse­ren treuen MEHL-OHNE-Kunden gehört das NETZER – das beliebte Früh­stücks- und Mittags- Restau­rant im Stutt­gar­ter Westen.

Echte
Schutz­engel.

Für eine gute Sache macht Anne Maurer vieles möglich. Auch ein Inter­view mit Pierre-Enric Stei­ger in lufti­ger Höhe.

 Hoch­­BROT­zentiges.

Äbbes ganz Bsond­res: Ein London Dry Gin mit Bota­ni­cals aus dem Rems-Murr-Kreis – sowie dem urigen Geschmack von MAURERs Älbler Stein­ofen­brot.

ågf. 1931

Unser neues Bäcke­rei-Café in Waib­lin­gen. Mit einem gemüt­li­chen Wohn­zim­mer, einer großen Außen­ter­rasse und wunder­schö­nen, von Maler Kurt Schief gestal­te­ten Wänden.

Wahre Größe.

Niko Kappel ist in vieler­lei Hinsicht eine Aus­nahme­erscheinung.

 

Unser Mann
für alles.

Ohne Mehl und Tadel.

An einem Sams­tag­vor­mit­tag im März tref­fen sich drei Freunde, um ein neues Maurer-Produkt zu verkos­ten: Brot ohne Getrei­de­mehl. Sein Name: MEHL-OHNE. Ihr Fazit? Lesen Sie selbst.

Laib­gerichte.

Zu Besuch im Lamm Hebsack bei Sylvia und Markus Polin­ski. Und ein Über­ra­schungs­gast: altes Brot.

Fünf­zehn Millio­nen Unikate.

Gespräch mit unse­rer Mitar­bei­te­rin Kathi Alzner, die seit 1995 Tag für Tag beim Maurer Brezeln schlingt – und zwar jede einzelne von Hand!

Eine Rote
für zwei.

Wie die Geschichte vom Bäcker Maurer vor 88 Jahren in Winnen­den begann.

Ehrli­ches Hand­werk.

Nicht nur unsere Brezel­sch­lin­ger, auch unsere Bäcker haben alle Hände voll zu tun. Jeden Morgen um 2 Uhr geht’s los. Dies­mal mit dabei: Foto­graf Peter Oppen­län­der.

Gut gerös­tet in die Zukunft.

Seit weni­gen Wochen gibt es bei Maurer einen neuen Kaffee: Vicci Caffé aus der gleich­na­mi­gen Röste­rei in Bad Brams­tedt nahe Hamburg.

Lesens­wer­tes und Lebens­wer­tes.